News



2014-05-23 01:07:33
Oh, ja, wir haben's getan!!

Die Handballer von Wangen haben uns eindringlich gebeten ihre neuen Trainingsjacken zu sponsern. haben wir dann auch gemacht, und so prangt nun das WIRTSHAUS FRIEDRICHSRUH LOGO gut sichtbar auf den Jacken ihrer Trainingsanzüge. Hoffen wir mal das sie sich bei allen Spielen nicht nur gut schlagen sondern auch immer schön anständig benehmen.... mit der Adresse auf'm Kittel.....
>>> antworten


2013-12-02 00:54:27
Der Alex Run

Nach Feierabend sitzen die Mitarbeiter des Wirtshauses noch ganz gern ein wenig zusammen. Meistens ist das trotz bleiernder Müdigkeit noch recht lustig. Kürzlich wetteten die Fratellis (David & Simon, die Essenträger) mit Montagbarboy Alex Rojas darum, das die Strecke Geroksruhe -Wirtshaus F. nicht unter 11 Minuten zu schaffen sei. Alex nahm die Wette an. Am Mittwoch 14. August fand die Sause um 18 Uhr statt, und Alex schaffte die Strecke in sensationellen 10:26 . Neidlos überreichten die Fratellis den Gewinn: eine Flasche Glennfiddich. Alex freute sich!!
>>> antworten


2013-09-20 01:56:22
Ein wertvolles Brett hängt an der Wand

Viele unserer Besucher fragen sich, was da für ein bekritzeltes Brett in Deckennähe bei der Theke hängt. Nun, die Erklärung ist die, das in den späten 70er Jahren in unserer gastronomischen Urzelle Rogers Kiste ein Klavier stand, welches der Gitarrist und Hornist Martin Spiegelberg der Kneipe gespendet hatte. Wir bekamen damals viel Besuch international bekannter Jazz -und Blues Musiker. Einer der ersten war der legendäre Champion Jack Dupree, es folgten Willie Mabon und Memphis Slim. Sie alle verewigten sich mit einem Autogramm auf unserem Klavier. Das wurde übrigens auch in die Rogers Ruh (so hieß die Friedrichsruh von 1980 bis '83) und in die "Konserve" in der Mozartstrasse geschleppt. Ein weiterer Umzug in die wieder eröffnete Rogers Kiste 1984 sollte das baldige Ende dieses betagten Instrumentes einleiten. Schon Champion Jack Dupree meinte nach dem 6. Whiskey, dieses Instrument habe wohl schon Shakespeare bespielt.... Anyway, das olle Ding wurde an einen Studenten verschenkt. Einzig der autogrammbeschriftete Deckel des Klaviers blieb in unserem Besitz. Dieser wurde fortan in Rogers Kiste auf der Bühne an die Wand geschraubt. Viele bekannte Musiker schlossen sich dem Beispiel ihrer berühmten Vorgänger an und hinterliessen auf dem mittlerweile nikotinvergilbten Holz ihre Unterschriften: Kuno Schmid mit Kitty Winter, Olaf Kübler, der Saxofonist von Passport, Udo Lindenberg und Peter Muffei, Produzent der Underground Band Amon Düül II, Wolfgang Schmid, Albert Hammond und der große Jaco Pastorius. Die Fotoreihe unter dem Klavierdeckel zeigt den Schlagzeuger Art Blakey 1989 im (auch von Atze geleiteten) "Jazzhaus Stuttgart" Die Fotos stammen vom STN Fotografen Jörg Becker. So, nun habt ihr wieder was gelernt!
>>> antworten


2013-09-19 01:53:34
Je öller desto döller, zum Zweiten....

Nach Hildegard (84) hat nun auch Moni Ramoni ihren (etwas runden) Geburtstag bei uns gefeiert. Klar, das bei der Saxofonistin entsprechend viele Bläser kamen. Und auch jede Menge Freunde gratulierten in gemütlicher Enge. Die seit 22 Jahren von Atze glücklich geschiedene Jubilarin feierte unter bayerischen Motto, welches einen Tag nach der desaströsen Bayernwahl trotz allem fröhlich aufgenommen wurde. Unglaublich, wie viel Leute solche Bayernklamotten im Schrank haben.... Übrigens: Apollo zauberte bezaubernde Fleischpflanzerl, Läberkäs, unglaublich zart "schlonzigen" Kartoffelsalat, Bayerische Kasspatzen, Krautsalat und Apfelstrudel! Dazu spielte das Duo Hüttenzound u.a. mit zwei Alphörnern. MEGAGEIL! Wenn ich das hier mal so jung ausdrücken darf. Trotz des Anlasses.
>>> antworten


2013-09-16 09:01:54
Stuttgart braucht den jungen Jazz!!!

Ich war heute im Theaterhaus. Es lief im sehr gut besuchten T1 das Benefizkonzert für die Initiative Stuttgart braucht den jungen Jazz. Wer mich kennt weiss, das ich in dieser Richtung in dieser Stadt so manche Duftmarke hinterlassen habe! In Rogers Kiste liefen 10 Jahre lang die DiMiDo Midnightsessions. Sie waren ausschließlich den Studenten der MHS Stuttgart überlassen. Die konnten da an drei aufeinander folgenden Abenden ihre eigenen Sachen ausprobieren. Vor (sachkundigem) Publikum. Stuttgart wurde damals bundesweit in jungen Jazzerkreisen mächtig beneidet. Es war für mich sehr berührend, an diesem Abend viele meiner ehemaligen "Flaschenkinder" als gereifte, teilweise um Jahrzehnte gealterte (Hi, hi) Künstler wieder zu treffen!! Es war ein super Abend, in dessen Anschluss sich für mich noch die Möglichkeit bot mit meinem alten Kulturmitbestreiter "Schretzi" mal so richtig über die ziemlich blöde Kulturpolitik abzulästern! Das Foto da oben, habe ich übrigens meinem FB Freund und Faststammgast Conny Geiger von der Website geklaut. Als Gegenleistung verrate ich auch nicht das er verbotenerweise 'ne Flasche Bier mit in den Saal nahm.
>>> antworten


2013-09-03 13:21:25
Je öller, desto döller.....

Früher kam Hildegard immer mit ihrem Mann Hans in unser Wirtshaus. Sie liefen die Strecke von Untertürkheim bis auf die Wangener Höhe selbstverständlich zu Fuß. Für den Rückweg gönnten sie sich ab Wangen dann immer die Strampe. Denn man hatte ja auch etwas verzehrt. Unvergessen der Satz vom Hans an Atze: "Junger Mann, meine Frau und ich gehören noch zu den seltenen Paaren, die sich was zu sagen haben! Würden Sie bitte die Musik etwas leiser drehen!" Hans traf vor ca. zwei Jahren nach einem Besuch unseres Lokals (nicht wegen, sondern trotz!!!) mit 90 Jahren der Schlag. Seit dem pilgert seine geliebte Hildegard regelmässig zu uns auf den Berg. Nicht mehr von Untertürkheim, aber ab Wangen Marktplatz!! Und wir freuen uns hier immer alle sehr über ihren Besuch. Kürzlich nun feierte Hildegard bei uns ihren Geburtstag. Nein, es war keine Feier, es war 'ne Party, die bis Mitternacht ging. Zum Ende hin spielte ihr Sohn auf der Gitarre noch so manche Gassenhauer zum Mitsingen. An diesem Abend musste Hildegard (84) nicht mehr runter laufen. Sie wurde chauffiert!
>>> antworten


2013-08-27 02:02:04
Atomkraft Nein Danke

Wie schon des öfteren erwähnt, war ROGERS RUH 1980 Stuttgarts erste alternative Gartenwirtschaft. Hier trafen sich Künstler und andere Nonkonformisten nicht nur zum reichlichen Verzehr von Speis und Trank sondern die langhaarigen Parkaträger mit den Vollbärten und die Häkeltaschenmädels diskutierten leidenschaftlich über Pershings und atomwaffenfreie Zonen. Diese politische Grundhaltung hat sich eigentlich bis heute frisch gehalten. Atze steht zwar nicht mehr in der lila Latzhose hinterm Tresen, Hotte hat die wallende Haarpracht abgelegt, aber Parkschützer und S21 Gegner sind hier eindeutig in der Überzahl. So war es letztes Jahr dann schon ein wenig mehr als Nostalgie, als wir den ollen Antennenmasten am Hühnerstall mit Hilfe der Wangener Freiwilligen Feuerwehr und Stammgast Joes tatkräftiger technischer Unterstützung, zum Fahnenmast umwandelten! Flugs wurde im Internet eine Anti Atomkraftfahne bestellt und nach deren Lieferung auch gleich feierlich gehisst. Es war, nicht nur metereologisch, ein stürmisches Jahr: die schöne Fahne war extrem zerzaust. Nun haben wir 'ne Neue hochgezogen, und die weht nun völlig unverletzt ihre wichtige Botschaft in den Wangener Höhenhimmel.
>>> antworten


2013-07-22 00:24:18
Woooaaahh!!!! Das wars!!!!! 6.Juli 20013 WOODSTÖCKLE!!!

Dieses Jahr spielte das Wetter voll mit. Nicht die Spur von fieser Feuchtigkeit, die in die teure und komplizierte Technik der Bands dringen konnte. Stattdessen ein nicht abbrechender Ansturm erlebnishungriger Konzertbesucher. Diese kamen zum nun wiederholten zweiten Mal voll auf ihre Kosten (Eintritt frei!!!). Am Ende des Megaereignisses waren sich die Bands einig: 2014 wieder WOODSTÖCKLE!!! Im Wirtshaus Friedrichsruh. Es ist dieses ganz besondere "Feeling" in unserem Biergarten, welches diese Stimmung erzeugt. Deshalb haben wir uns auch entschlossen, dieses etwas unscharfe Foto zu veröffentlichen, welches "Nose" Gitarrist Alex zwischen zwei Soli vom Publikum machte (mit seinem Handy, äh, Iphone natürlich!!). Das war übrigens um kurz nach zehn. Die Mugge ging fast bis Mitternacht. Zeitgleich fand übrigens eine Rockerhochzeit im ONKEL OTTO statt, dort spielte eine Dead Metal Band. Alle betroffenen Nachbarn verbrachten jedenfalls den Abend, den schlaflosen, bei uns! Und so soll es bleiben!
>>> antworten


2013-06-15 03:08:27
WOODSTÖCKLE 2013 STEHT!

Am Samstag 6. Juli wird "witterungsbereinigt" definitiv das diesjährige "WOODSTÖCKLE" im Garten der Friedrichsruh stattfinden!!! Mit dabei: THE THING IN YOUR NOSE" und "VOLLE LOTTE", sowie eine dritte, bis dato Überraschungsband! (Nein, leider nicht die wiedervereinigten PINK FLOYD, wie manche mutmassen). Die Bedingungen sind wie im vergangenen Jahr, freier Eintritt, Huteinwurf willkommen, aber ganz strenge witterungsbedingte Auflagen: Beim kleinsten Anzeichen von Niederschlag wird nicht aufgebaut!!!! Soll heissen, auch bei Minusgraden wird gerockt, sofern der Regenhahn zu bleibt!! Also, dann plant mal schön.....
>>> antworten


2013-04-23 14:32:02
Biergarten ist eine Gartenwirtschaft!

Seit vergangener Woche explodierte die Natur gewaltig. Auch in unserer Gartenwirtschaft. Daraufhin schossen unsere Freunde, Verwandten und Mitarbeiter am Montag auf den frisch gemähten, saftig grünen Rasen und verteilten fleissig Tische und Stühle. DIE SAISON IST ERÖFFNET!!! Ich habe mir übrigens erklären lassen, das Biergarten im Schwabenland Gartenwirtschaft heisst. Also, dann kommt mal wieder zahlreich in unsere Gartenwirtschaft.
>>> antworten

Archiv >>>